Hier gehts zur Internetseite:www.pellletfachbetrieb.de

Heinz Brückner
Sanitär- und Heizungstechnik e.K.
Rossacher Straße 20
96269 Großheirath
Neuses a. d. Eichen
Telefon 09569 9226-0
Telefax 09569 9226-31
info@heinz-brueckner.de
www.heinz-brueckner.de

Letzte Aktualisierung:
Dezember 2014


News

Dezember 2014

 

Frohe Weihnachten

 

Dezember 2014

Der letzte Monat des Jahres ist bereits angebrochen. Die Tage bis Heiligabend und zum Jahreswechsel sind gezählt. Wir möchten das Weihnachtsfest und das Ende des Jahres nutzen, Ihnen herzlich für Ihr Vertrauen in unser Unternehmen zu danken und hoffen weiterhin auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein schönes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie für das kommende Jahr viel Gesundheit, Glück und Erfolg

Auf ein weiterhin gutes Miteinander.

Ihre Firma Heinz Brückner & Team

Oktober 2014

 

Aus- und Weiterbildung

 

Azubis 2014

Für Nils Hübner und Marco Eideloth begann am 01.09.2014 die Ausbildung zum Sanitär- Heizungs- und Klimatechniker bei Heinz Brückner in Neuses a.d. Eichen. Mit dem Start der Ausbildung beginnt für die Azubis ein neuer Lebensabschnitt. Der Übergang von der Schule ins Arbeitsleben stellt eine große Veränderung dar: Neue Umgebung und neue Menschen, der lange Arbeitstag. Deshalb stand am ersten Arbeitstag erstmal das Kennenlernen der Kollegen und Organisatorisches im Vordergrund.

Die Aus- und Weiterbildung, die 3 1/2 Jahre dauert und mit dem Abschluss als Geselle endet, wird bei Heinz Brückner seit jeher als wichtige Aufgabe angesehen.

Wir freuen uns auf unsere neuen Kollegen und wünschen einen guten Start.

 

Juli 2014

 

Zeig DICH!-Tour 2014

 

Zeig DICH!-Tour 2014

Im Rahmen der Zeig Dich!-Tour 2014 besuchten Schüler und Schülerinnen unterschiedlichster Schularten am 22.05.2014 unsere Firma.

In knapp einer Std. erfuhren sie viel Interessantes über das Aufgabengebiet eines Heizungsbetriebes. Heike Brückner informierte die Jugendlichen über die Ausbildungsinhalte sowie die verschiedensten Weiterbildungsmöglichkeiten. Darüber hinaus zeigte ihnen Matthias Martin anhand einer Baustelle Vorort praktische Arbeitsabläufe.

 

September 2013

 

Drei neue Auszubildende verstärken unser Team.

 

Wir begrüßen 3 Auszubildende!

von links nach rechts: Sebastian Hellwig, Kira Butz, Kemal Alagic

Der erste Ausbildungstag begann dann erst einmal mit einer „Rundreise“ in die verschiedenen Abteilungen, um dort viele der Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen.

In den kommenden drei/dreieinhalb Jahren erwartet die jungen Menschen eine interessante und fundierte Ausbildung.

Wir wünschen einen guten Start ins Berufsleben und eine lehrreiche Zeit bei der Firma Heinz Brückner Sanitär- und Heizungstechnik. Weitere Informationen zum Thema Ausbildung zum Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik gibt es unter http://bayern.superheldenkarriere.de/

>zurück>

 

Juni / Juli 2013

 

Investition in solare Heiz- und Warmwasserlösungen jetzt noch attraktiver

Jetzt ist genau die richtige Zeit, in eine solare Heiz- und Warmwasserlösung für Ihr Haus zu investieren. Seit dem 1. März gibt es für private und gewerbliche Haus- und Wohnungseigentümer Kredite von bis zu 50.000 € je Wohneinheit mit sehr niedrigen Zinssätzen, wenn sie ihr altes Heizsystem ersetzen. Finanzierbar sind solare Heiz- und Warmwasserlösungen sowie Wärmepumpen. Die KFW-Bank fördert Investitionen mit bis zu 10 Jahren Kreditlaufzeit und festgeschriebenem Zinssatz.

Es ist davon auszugehen, dass die Summe der Einsparungen während der Kreditlaufzeit größer sind als die Summe der Kosten für den Kredit, so dass sich die Investition in solare Heiz- und Warmwasserlösung über die Laufzeit des Kredites selbst bezahlt. Und die weitergehenden Ersparnisse nach den ersten 10 Jahren dann voll dem Nutzer zur Verfügung stehen.

Besonders interessant ist das natürlich, wenn bei Ihrem Haus ohnehin die Modernisierung des Heizsystems anstehen sollte. Die KfW Bankengruppe bereitet ein Kreditprogramm für die Finanzierung der Installation von Heizsystemen auf der Basis erneuerbarer Energien, z.B. Sonnenenergie, mit sehr niedrigen Zinssätzen vor. Vom 1. März an werden Kredite von bis zu 50.000 € mit festem Zinssatz bei einer Laufzeit von 10 Jahren vergeben. Ein solcher Niedrigzinskredit kann zudem mit den Zuschussprogrammen kombiniert werden, mit denen das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) private Hauseigentümer bei Investitionen in erneuerbare Energien unterstützt.

SONNENKRAFT™ hat einen neuen und einfachen Rechner für Solarthermie-Systeme zur Warmwassererzeugung und Raumbeheizung entwickelt. Der Rechner schätzt Ihr monatliches Einsparpotential ab und erstellt einen Bericht, der anschließend für erste Gespräche vorgelegt werden kann.

UND SO FUNKTIONIERT'S:

  • 1. Folgen Sie diesem Link

  • 2. Geben Sie Ihre Anschrift an

  • 3. Geben Sie Ihren Energiebedarf an, z.B. Heizung und Strom

  • 4. Geben Sie Ihren aktuellen Verbrauch an

  • 5. Entnehmen Sie den ausgegebenen Zahlen und Diagrammen Ihr Einsparpotential

>zurück>

 

April / Mai 2013

 

Wir sind Handwerks-Pate

Die Mittelschule Seßlach bekommt vom Handwerk ab sofort einen neuen Service, den sogenannten Handwerkspaten. Dieser steht im Rahmen der Berufsorientierung den Schülerinnen und Schülern zur Seite. Mit den Handwerkspaten wurde ein großer Wunsch der Schulen nach mehr Kontakt zur Wirtschaft und Nähe zur Berufspraxis erfüllt.


Wir sind Handwerks-Pate

Wir sind Handwerks-Pate

>zurück>

 

März 2013

 

Kleine Geräte mit großer Wirkung.

Jeden Monat verunglücken viele Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Den besten Schutz davor bieten Rauchmelder. Ab Januar besteht Rauchmelderpflicht.

Weitere Infos zur Rauchmelderpflicht!

 

Wer ist betroffen?

 

Wer ist verantwortlich?

 

Wo muß der Einbau erfolgen?

 

Und wenn kein Rauchmelder montiert wird?

 

Außerdem:

Weitere Infos unter:

www.rauchmelderpflicht.net/

>zurück>

 

Januar 2013

 

Für das Jahr 2013 wünschen wir Ihnen alles Gute und viel Glück.

Für Ihre Treue und das Vertrauen in unser Unternehmen möchten wir uns herzlich bedanken und freuen uns, Sie auch in diesem Jahr wieder auf unsere Internetseite begrüßen zu dürfen.

Beste Grüße
Ihre Firma Heinz Brückner

>zurück>

 

November 2012

 

HWK ehrt verdiente Ausbilder

 

 

Quelle: Neue Presse Coburg vom 24.10.2012

>zurück>

 

Juli/August 2012

 

Heizungswasseraufgereitung nach VDI 2035/I

Brennwert, Pellets, Öl, Solarenergie, regenerative Bio-Brennstoffe – moderne Heizungssystem sorgen für wohlige Wärme und senken die Energiekosten. Allerdings nur, wenn die Heizung perfekt funktioniert. Durch unbehandeltes Wasser jedoch können Kalk, Schmutz und Luft in die Heizungsanlage gelangen und dort kostspielige Schäden verursachen. Dabei droht sogar der Verlust der Gewährleistung. Unbehandeltes, zu hartes Wasser kann die Lebensdauer einer Heizungsanlage drastisch verringern. Gerade für moderne Kompakt-Heizkessel mit engen Querschnitten und steigender Wärmeleistung ist das besonders gefährlich. Rissbildungen an der Kesselwand und Kalkablagerungen sind die Folgen. Das kostet Energie und kann teuer werden: Selbst die dünnste Kalkschicht, zum Beispiel auf einem Wärmetauscher, reduziert die Energieeffizienz der Anlage drastisch.

Bei der sogenannten Steinbildung handelt es sich um Kalkablagerungen, die durch eine hohe Wasserhärte begünstigt werden. Diese Rückstände reduzieren den Wirkungsgrad der Anlage und führen zu erheblichen Schäden im Heizsystem.

Durch den Sauerstoffgehalt und einen falschen pH-Wert im Heizungswasser kann Korrosion entstehen, fortgeschrittene Korrosion kann sogar Leckagen verursachen.

Kalk, Schmutz und Luft gehören einfach in keine Heizungsanlage. Richtiger Heizungsschutz ist daher so wichtig wie nie.

Quelle: Syr Wasseraufbereitung

>zurück>

 

März 2012

 

In allen Bereichen gibt es etwas zu lernen.

Die Kunden vertrauen uns und unserer Leistung. Guter und schneller Service hängt von jedem Einzelnen ab. Qualifizierte, motivierte Mitarbeiter sind die beste Grundlage für ein gesundes Unternehmen und zufriedene Kunden.

Unsere Monteure kommen schon ganz schön rum: Auf Baustellen oder direkt beim Kunden zu Hause. Folglich brauchen wir Auszubildende, die mitdenken, selbstständig mitarbeiten und gute Umgangsformen aufweisen.

Der Beruf des Anlagenmechanikers für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik ist vielseitig und anspruchsvoll. Wasserver- und Entsorgungsanlagen bauen, moderne Bäder einrichten und umweltschonende Energietechnik wie Solaranlagen installieren. Heizungsanlagen erstellen und warten, Regel- und Steuertechnik verstehen, Vorschriften kennen und umsetzen.

Um unseren Auszubildenden einen Überblick über alles, was in unserem Unternehmen wichtig ist zu vermitteln, führen wir regelmäßig Lehrlingsunterweisungen durch. Und das bedeutet Abwechslung pur!

So fanden etwa Unterweisungen in unseren Schulungsräumen statt zu den Themen:


In allen Bereichen gibt es etwas zu lernen.

>zurück>

 

Februar 2012

 

Die Energiespartage Coburg 2012

Die Energiespartage Coburg 2012 finden vom 10. Februar bis 13. Februar im Kongresshaus Rosengarten statt. Unternehmen aus der Stadt Coburg sowie der Region Oberes-Maintal-Coburger-Land informieren über die technischen Möglichkeiten und die Wichtigkeit des Energiesparens.


Die Energiespartage Coburg 2012

Neben der Ausstellung gibt es auch eine Reihe von Fachvorträgen u.a. zu den Themen Energiesparend heizen oder welche Fördermittel für eine energetische Sanierung. Auch wir sind mit einem Stand in der Ausstellung vertreten und freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

Einzelheiten zu Ausstellern, Vorträgen sowie genaue Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte folgendem Link:


http://energiespartage-coburg.de//

>zurück>

 

Januar 2012

 

Wir möchten etwas bewegen!

Anstatt Aufmerksamkeiten zur Weihnachtszeit an unsere Kunden zu verteilen, hatten wir uns im letzten Jahr dazu entschieden, eine soziale Einrichtung zu unterstützen. Unsere Spende ging an die Heilpädagogische Tagesstätte des Caritasverbandes Coburg für das Projekt:


Zirkus macht stark – Stärke macht sicher!


Spende Caritas

Kinder in schwierigen Lebenslagen können hier im „Zirkus Fancesco“ zeigen, was in ihnen steckt. Der Jugendhilfezirkus „Francesco“ ist ein wichtiger Bestandteil im heilpädagogischen Programm der Tagesstätte für benachteiligte Kinder. In der Einrichtung werden Kinder und Jugendliche betreut und gefördert, die einen besonderen Förderbedarf haben.

Wir freuen uns, dass mit der Spende notwendige Materialien für die Zirkuspädagogik angeschafft werden können.

Weitere Informationen unter:


www.caritas-coburg.de/

>zurück>

 

Dezember 2011

 

Schimmelbildung im Bad


Das Bad ist ein besonders beliebter Platz für Schimmelpilze. Der Grund hierfür ist die zum einen oft höhere Temperatur im Vergleich zu anderen Räumen. Weiterhin ist es im Bad feucht, die Luft zieht zudem meist nur schlecht ab. Typische Stellen, an denen sich Schimmel im Bad festsetzt, sind die Silikonfugen an der Dusche und Wanne, das Mauerwerk am Fenstersturz, sowie hinter den Paneelen der Deckenverkleidung.

Marktforschungen zeigen: Schimmelige und unhygienische Silikonfugen gehören zu den größten Problemen in Deutschlands Haushalten. Das sieht zum einen unschön aus, zum anderen wirkt es sich negativ auf unsere Gesundheit aus, z. B. in Form von Allergien. Hat sich erst einmal der Pilz gebildet, frisst er sich durch die Fuge und zerstört sie. So kann Wasser eindringen und erhebliche Schäden verursachen. Eine oberflächliche Reinigung reicht dann nicht mehr aus – die Fuge muss erneuert werden.

Um dem Schimmel von vorneherein keine Chance zu geben, sollte mindestens einmal täglich gelüftet und die Silikonfugen regelmäßig geprüft bzw. erneuert werden.

>zurück>

 

November 2011

 

Firma Heinz Brückner Sanitär und Heizungstechnik ist jetzt ausgezeichneter Fachbetrieb für Pellets und Biomasse! Deutsches Pelletinstitut bescheinigt Kompetenz in Sachen umweltfreundliche Wärme aus Biomasse.


Firma Heinz Brückner Sanitär und Heizungstechnik ist jetzt ausgezeichneter Fachbetrieb für Pellets und Biomasse!

Ab sofort dürfen wir uns „Fachbetrieb für Pellets und Biomasse“ nennen. Am 30. Juni 2011 haben wir in Würzburg an einer Fachschulung des Deutschen Pelletinstituts (DEPI) und des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima Bayern teilgenommen.

Die Kompetenz für den Einbau von Pelletkesseln wurde „schwarz-auf-weiß“ in Form einer Urkunde bestätigt. Dafür musste nachgewiesen werden, dass die notwendigen technischen Schulungen besucht wurden und bereits Erfahrung im Einbau von Pelletkesseln vorhanden ist.

Der Staat unterstützt den Austausch einer alten Heizung durch eine moderne und effiziente Pelletheizung. Über das sogenannte Marktanreizprogramm können mindestens 2.000 Euro Zuschuss beantragt werden. Außerdem spart der Verbraucher beim Heizen mit Pellets gegenüber fossilen Energien wie Öl und Gas viel Geld. „Holzpellets sind zurzeit gut 40 Prozent preiswerter als Heizöl. Die Investition in das CO2-neutrale Heizsystem lohnt sich also auch finanziell.

Die Versorgung mit Holzpellets ist nach Einschätzung des DEPI bundesweit umfassend gesichert. Ein dichtes Netz aus Pellethändlern in der Region sorgt für kurze Transportwege und eine problemlose Anlieferung der Holzpresslinge – auch in der kalten Jahreszeit. Verbraucher sollten beim Kauf auf das neue Qualitätssiegel ENplus achten. Holzpellets mit diesem Siegel müssen strengen Qualitätsstandards genügen. Zertifizierte Händler sind unter www.enplus-pellets.de im Internet gelistet.

Bildmaterial unter:
http://www.pelletfachbetrieb.de/downloads.php

Weitere Informationen zur Weiterbildungskampagne unter:
www.pelletfachbetrieb.de

Informationen zum Heizen mit Pellets auf den Seiten des Deutschen Pelletinstituts unter:
www.depi.de

>zurück>

 

Oktober 2011

 

Drei neue Auszubildende verstärken unser Team.

Firmenchef Frank Brückner freute sich am 01. September 2011, drei neue Auszubildende begrüßen zu dürfen. "Sie haben sich alle für einen sehr schönen und abwechslungsreichen Beruf entschieden und werden Teil eines wunderbaren Teams", so Frank Brückner.


Drei neue Auszubildende verstärken unser Team.

Der erste Ausbildungstag begann dann erst einmal mit einer „Rundreise“ in die verschiedenen Abteilungen, um dort bereits viele der Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen.

In den kommenden drei/dreieinhalb Jahren erwartet die jungen Menschen eine interessante und fundierte Ausbildung.

Derzeit absolvieren zehn Jugendliche ihre Ausbildung bei der Firma Brückner, Neuses a.d. Eichen.

Damit bleibt die Firma Heinz Brückner auch weiterhin auf ihrem eingeschlagenen Kurs, auf den eigenen Nachwuchs zu setzen und in der Region hochqualifizierte und anspruchsvolle Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen.

Weitere Informationen zum Thema Ausbildung zum Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik gibt es unter:


http://bayern.superheldenkarriere.de/

>zurück>

 

September 2011

 

Barrierefrei – Bewegungsfreiheit für alle, auch im Bad

Sanitärlösungen, die individuell auf die Erfordernisse, Räumlichkeiten und Wünsche der Nutzer abgestimmt sind, das ist das Ziel der DIN 18040. Die Norm berücksichtigt sowohl die Bedürfnisse Behinderter als auch älterer Personen in Sensorik, Kognition und Motorik.


Zudem ist ein solcher Badumbau durchaus förderfähig!

Die Voraussetzungen, um einen Zuschuss von der Pflegekasse zu erhalten, sind:

10% der Umbaukosten müssen selbst getragen werden, der Zuschuss beträgt maximal 2.557,00 Euro – unabhängig von der Pflegestufe.

Auch über das Arbeitsamt, Versorgungsamt, Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft und Sozialamt gibt es Finanzierungsmöglichkeiten.

Nicht zu vergessen - eine mögliche Fördermaßnahme über die KfW-Bank.

Steuerlich kann die Umbaumaßnahme als außergewöhnliche Belastung sowie 20% der Montagekosten (max. 600,00 Euro) aus der Handwerkerrechnung abgesetzt werden.


Mehr zu dem Thema finden Sie u.a. hier oder rufen Sie uns auch gerne an – wir helfen Ihnen weiter.

http://www.shk-barrierefrei.de/

>zurück>

 

August 2011

 

Rückstausicherungen

Viele Abwassersysteme sind auch „nur“ auf durchschnittliche Regenwassermengen ausgelegt. Doch wir leben in Zeiten des Klimawandels – sintflutartige Regenfälle häufen sich und haben das Zeug dazu, Keller, Garagen und tieferliegende Gebäudeteile zu überschwemmen.

Weitere Ursachen für Rückstau können Kanalverstopfung, Querschnittsverengung, defekte Pumpwerke oder verstärkter Abwasserzufluss sein.

Ein Urteil des Bundesgerichtshofes aus dem Jahre 2004 besagt klipp und klar, das Rückstauschutz Privatsache ist. Die Verantwortung liegt also beim Hausbesitzer, Bauherren oder Altbausanierer.

In der Gebäude- und Hausratversicherung ist der Rückstauschutz nicht automatische enthalten sondern muss extra mit eingeschlossen werden. Hier ist unbedingt auf die Vertragsklauseln zu achten.

Ein Schadensersatzanspruch entfällt, wenn die Rückstausicherung fehlt oder eine Vorhandene defekt bzw. nicht ordnungsgemäß funktioniert.

Um dem vorzubeugen, ist eine regelmäßige Wartung empfehlenswert:


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an!

>zurück>

 

Juli 2011

 

Ihre Ansprechpartner im Kundendienst

Für Fragen zu unserem Leistungsangebot sowie Terminvereinbarungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns an, wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen und kümmern uns gern um Ihr Anliegen.

Karin Stöhr Andrea Liebermann

Karin Stöhr

Andrea Liebermann

Sie erreichen unser Kundendienstbüro während unserer Arbeitszeit von:

Montag bis Donnerstag 7.00 Uhr – 16.30 Uhr>
sowie Freitag von 7.00 Uhr – 14.00 Uhr

unter folgender Telefonnummer:

09569/9226-18 oder 09569/9226-21

Außerhalb der Bürozeiten erreichen Sie unseren Notdienst 24 Stunden rund um die Uhr unter folgender Hotline:

0170/7153941

Weitere Einzelheiten zu unserem Kundendienst …
…finden Sie untern nachfolgendem Link:

http://www.heinz-brueckner.de/ansprechpartner.htm

>zurück>

 

Juni 2011

 

Wichtige Information zu Ihrer WC- Installation
Kleinhebeanlagen für Ihre WC - Abwasserinstallation

 

Wozu braucht man das?

Kleinhebeanlagen ermöglichen den Anschluss von Toiletten an Stellen, die seitens der Hausinstallationsleitungen kein Abwasserrohr in ausreichender Grüße vorhalten. Das Gerät zerkleinert nach dem Betätigen der WC-Spülung die Fäkalien und das Toilettenpapier ähnlich wie in einem Mixer, und fördert diese dann durch ein relativ dünnes Rohr zum Abwassersystem.

 

Unbedingt zu beachten!

Kleinhebeanlagen dürfen nur für das Verflüssigen und Fördern von Fäkalien und Toilettenpapier verwendet werden. Funktionsfremde Stoffe und sonstige Abfälle dürfen nicht in das Abwassernetz gelangen und schon gar nicht über das Fördersystem/Hebeanlage, da die Gerätefunktionen beeinträchtigt werden können bis hin zum Funktionsausfall. Beim Einleiten unzulässiger Stoffe verfällt die Werksgarantie!

 

Was NIEMALS ins WC darf:
Feuchttücher, Tampons, Damenbinden, Baumwolle, Fasermaterial, Kondome, Lösungsmittel, Speisereste, Öle, Fette

Kleinhebeanlagen dürfen nur direkt an das jeweils zu entsorgende WC angeschlossen werden. Die ideale Spülmenge beträgt 8 Liter.

>zurück>

 

Mai 2011

 

Langfristiger Schutz vor Kalk und Korrosion

Fast 75% aller Haushalte liegen in Hartwassergebieten. Hier setzt sich im Warmwasserbereich schnell Kalk ab. Das führt zu höherem Energieverbrauch und reduziert die Effektivität von Reinigungsmitteln.

Weiches Wasser macht Baden und Duschen zu einem neuen Erlebnis und kann zur Verhinderung von Hautreizungen beitragen. Eine Enthärtungsanlage z. B. entzieht dem Wasser nur den überflüssigen Kalkanteil und lässt eine gesunde Resthärte bestehen. So bleiben die Hausinstallationen und teure Haushaltsgeräte optimal geschützt, die Umwelt wird aufgrund von wesentlich geringerem Einsatz chemischer Reiniger geschont und für Ihre Gesundheit gesorgt.

Sicherheit und Hygiene im Haushalt – Sauberes Trinkwasser unbeschwert genießen

Kalk und Rost können in der Hausinstallation schwere Schäden anrichten. Abhilfe schaffen eine Spülung des Leitungssystems und Einbau eines Dosiercomputers, mit dem Wirkstoffe der Trinkwasserleitung zugeführt werden. Diese Maßnahmen zur Wasseraufbereitung können das Korrosionsrisiko deutlich mindern und Schäden abwenden. Auch für Solaranlagen bietet ein Dosiercomputer Schutz vor Wirkungsgradverlusten durch Kalkablagerungen.

Quelle: Grünbeck

>zurück>

 

April 2011

 

Der richtige Zeitpunkt für eine Heizungswartung

Warten Sie nicht bis zum nächsten Wintereinbruch, lassen Sie Ihre Heizung regelmäßig warten. Der richtige Zeitpunkt dafür ist vor der nächsten Heizperiode. Bereits geringe Ablagerungen im Heizkessel sorgen für Energieverlust. Unsere Kundendienstmonteure reinigen die Anlage, messen die Werte und stellen sie gegebenenfalls neu ein. Nur eine bestmöglich eingestellte Heizung arbeitet energiesparend und umweltschonend.

Eine gute Energieberatung ist das A und O für jeden, der den Energieverbrauch seines Hauses senken will. Unsere Energieberater geben Tipps wo sinnvoll mit wenig Aufwand zusätzlich viel gespart werden kann und erteilen Anregungen zur Sanierung.

Interessieren Sie sich für ein neues Heizungssystem, so sind die Zeiten für den Austausch alter Heizungen so günstig wie nie: Moderne und effiziente Geräte stehen zur Verfügung, bei den hohen Energie- und Brennstoffpreisen machen sich Einsparmaßnahmen schnell bezahlt. Der Staat unterstützt bei der Investition zusätzlich mit attraktiven Förderungen.

>zurück>

 

März 2011

 

Energiespartage 2011

Energieberatung, Fördermittelberatung und Vorträge. Das waren knapp zusammengefasst die Themen der "Coburger Energiespartage" am Samstag, 29., und am Sonntag, 30. Januar 2011, im Kongresshaus Rosengarten in Coburg. Veranstalter der Energiespartage war die Coburger Firma „Glaszentrum Koch“, die es sich auch in diesem Jahr zur Aufgabe gemacht hat, ein positives Klima für die Altbaumodernisierung und den energiebewussten Neubau zu schaffen.

Neben Fachvorträge zu dem Thema „Altes erneuern und Neues besser bauen“, hatten Besucher die Möglichkeit sich direkt an den kleinen Ständen der Unternehmen einen Überblick über Energieeinsparung zu verschaffen. Zudem standen Fachleute verschiedener Institutionen für persönliche Gespräche zur Verfügung. Insgesamt wurde die Veranstaltung vom interessierten Publikum sehr gut angenommen und man konnte eine gestiegene Besucherzahl regestieren.

Haben Sie noch Fragen zum Thema „Energie sparen“ unsere Energieberater im Haus beraten Sie gerne.

>zurück>

 

Februar 2011

 

Pflege der Sanitärgegenstände

Armaturen, Keramik, Duschen werden heutzutage aus unterschiedlichen Materialien hergestellt, um die gesteigerten Ansprüche des Marktes zu erfüllen.

Um die Funktionalität und das Design auf viele Jahre zu erhalten, sollten bei Benutzung und Reinigung unbedingt die Empfehlungen des Herstellers berücksichtigt werden. Nur so werden Schäden und Reklamationen vermieden. Apropos Reklamationen: Der Hersteller ist nämlich nicht zur Übernahme jeglicher Gewährleistungsansprüche bei Verwendung der falschen Reinigungsmittel verpflichtet. Was passiert eigentlich bei Verwendung der falschen Mittel?

Aggressive Medien lassen z. B. bei Armaturen die Schmierung an der Kartusche verschwinden, der Hebel wird schwergängig. An Duschabtrennungen und Keramik kann die Oberfläche sowie die Beschichtung beschädigt werden.

 

Welche Reiniger sollen nicht verwendet werden?

Grundsätzlich ist die Nutzung von alkohol-, chlor- oder säurehaltigen Reinigungs- und Desinfektionsmitteln zu vermeiden – Chemikalien können die Oberfläche verfärben. Verwenden Sie außerdem keine kratzenden Schwämme und Scheuermittel. Reinigen Sie am besten mit wenig Seife und einem feuchten Tuch.

 

Was empfiehlt der Hersteller?

z. B. Das Produkt nach jeder Nutzung zu trocknen, um Kalkablagerungen zu umgehen. Ebenso sollte für eine ausreichende Lüftung im Bad gesorgt werden. Mittlerweile bieten auch die meisten Hersteller ein optimal abgestimmtes Pflegeprogramm für den gesamten Sanitärbereich.

Weitere Information finden Sie z. B. bei folgenden Herstellern oder sprechen Sie uns gerne bei Bedarf an.

>zurück>

 

Januar 2011

 

Steigerung der Servicequalität

Unternehmen, die mit dem Service WM Siegel zertifiziert sind, haben an einem Service Wettbewerb im Rahmen der Service WM teilgenommen und die Anforderungen erfüllt.


(Zum Vergrößern bitte ins Bild klicken)

In diesem Service Wettbewerb haben wir an der eigenen Service Qualität gearbeitet und in einer Kundenbefragung einen positiven Kunden-Beziehungsindex erreicht. Dafür wurde uns das Siegel Ausgezeichnete Service Qualität der Service WM verliehen, das für zwei Jahre Bestand hat.

Wir haben uns den strengen Kriterien der Service-WM gestellt und freuen uns sehr, die Zertifizierung für ausgezeichnete Service Qualität in Verbindung mit Kundenzufriedenheit erfolgreich bestanden zu haben.

Darauf sind wir sehr stolz, verstehen dies aber auch als Verpflichtung, diese Qualität nicht nur zu bewahren, sondern auch stetig zu verbessern.

>zurück>

 

Dezember 2010

 

Frohe Weinachten und ein gesegnetes Weihnachtsfest – Ihnen und Ihren Familien!

Der letzte Monat des Jahres ist bereits angebrochen. Die Tage bis Heiligabend und zum Jahreswechsel sind gezählt. Wir möchten das Weihnachtsfest und das Ende des Jahres nutzen, Ihnen herzlich für Ihr Vertrauen in unser Unternehmen zu danken und hoffen weiterhin auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein schönes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie für das kommende Jahr viel Gesundheit, Glück und Erfolg.

>zurück>

 

November 2010

 

Hydraulischer Abgleich

Werden einige Heizkörper nicht richtig warm oder machen die Heizungsventile und -leitungen Geräusche, können dies Anzeichen für eine schlecht abgestimmte Hydraulik der Heizungsanlage sein. Hinter den störenden, leicht wahrnehmbaren Signalen verbergen sich teure Energieverluste. Denn um die mangelnde Versorgung einzelner Teile des Heizsystems auszugleichen, muss die Heizung mit unnötig hohen Vor- und Rücklauftemperaturen betrieben werden. Ein so genannter hydraulischer Abgleich durch einen SHK-Fachbetrieb schafft Abhilfe. Der Installateur stimmt die Versorgung der einzelnen Heizkörper – wenn nötig durch neue Heizkörperventile mit einem Volumenstromregler – aufeinander ab. So eingestellt, arbeitet die Heizung mit dem optimalen Arbeitsdruck, was niedrige Energie- und Betriebskosten möglich macht. Die Initiative Erdgas pro Umwelt (IEU) weist darauf hin, dass sich hoch effiziente Heizsysteme wie die Erdgas-Brennwerttechnik nur dann für den Betreiber voll auszahlen können, wenn die Heizanlage hydraulisch einwandfrei abgestimmt ist.

>zurück>

 

Oktober 2010

 

Start in den Berufsalltag:

Die Firma Heinz Brückner setzt weiterhin konsequent auf die Ausbildung junger motivierter Menschen, daher begannen am 01. September 2010 zwei Jungendliche ihre Ausbildung als Anlagenmechaniker für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik in Neueses an den Eichen.

Begrüßt wurden Lukas Backert und Sascha Dalke vom Chef Frank Brückner.

„Bei uns hat die Berufsausbildung junger Menschen traditionell einen sehr hohen Stellenwert. Berufsanfänger lernen viel Neues und können Stärken gezielt einsetzen und ausbauen“, so Frank Brückner.

Aktuell haben laut einer Pressemitteilung der Handwerkskammer für Oberfranken in Coburg Stadt und Land 221 junge Menschen eine Lehrstelle im Handwerk angetreten. Die hohe Qualifikation im Handwerk mit dem Karriereweg Lehrling-Geselle-Meister garantiert eine herausragende Ausbildungsleistung im Handwerk. Die Handwerkskammer weist zudem darauf hin, dass sich der Fachkräftemangel auch in Oberfranken beginne abzuzeichnen. Deshalb müsse darauf hingewiesen werden, dass die Ausbildung eines Handwerksmeisters nicht hinter der eines Akademikers zurück stehe. Der Meisterbrief im Handwerk ist eine Spitzenqualifikation!

Auch wir machen uns stark für berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten. Und so nimmt zum 07.09.2010 ein weiterer Mitarbeiter am Meisterkurs der Handwerkskammer teil.

Weitere Informationen zur Ausbildung im Handwerk:

http://bayern.superheldenkarriere.de/

>zurück>

 

August/September 2010

 

Heizungswartung und Inspektion

Beim Auto ist sie Gang und Gebe, bei der Heizung wird sie gerne eingespart: die jährliche Inspektion. Dabei zahlen sich die Kosten für einen professionellen Heizungs-Check schnell aus. Anders als der Schornsteinfeger, der lediglich die Emissionswerte im Blick hat, nimmt ein Heizungsfachmann die Anlage komplett unter die Lupe.

Wie viel Energie Sie in Ihrem Haushalt für die Erzeugung von Raumwärme und Bereitstellung von Warmwasser benötigen, hängt nicht allein davon ab, wie viel Sie davon beanspruchen, sondern auch vom Zustand Ihrer Haustechnik.

Im Laufe tausender von Betriebsstunden kommt es zu Verschleißerscheinungen, Ablagerungen und Einstellungsveränderungen, die zu erheblichen Energieverlusten, hohen Verbrauchskosten und hoher Belastung für die Umwelt führen können.

Haben Sie gewusst, dass

Wie beim Auto sollten Sie daher Ihre Heizung einer regelmäßigen Inspektion und Wartung unterziehen, um die optimale Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Wir warten die Heizungsanlagen vieler namhafter Hersteller.

Quelle: initiative erdgas pro umwelt

>zurück>

 

Juli 2010

 

Die Firma Heinz Brückner ist Partnerbetrieb der „Handwerkermarke“

Was verbirgt sich dahinter?

Die „Handwerkermarke“ ist ein Qualitätszeichen für handwerksgerechte Markenprodukte, um Ihnen ein neues Maß an Sicherheit für Ihr Bauvorhaben zu garantieren.

Zahlreiche namhafte Hersteller von Sanitär-, Heizungs- und Klimaprodukten müssen hierfür wichtige Anforderungen hinsichtlich Qualität und Service erfüllen.

Die Vorteile:

Qualitätsprodukte starker Marken

Die Partner der Handwerkermarke sind durchweg qualitätsorientierte Hersteller, die Ihnen neben einer großen Auswahl an Top-Produkten viele weitere Services und Leistungen anbieten.

Nachkaufgarantie

So bleiben Sie langjährig zufrieden: Selbst nach Auslauf des Produktes sind Ersatzteile noch 10 Jahre verfügbar und können fachgerecht ausgetauscht werden.

Schnelle Ausführung durch kurze Lieferzeiten

Damit Ihre Baustelle schnell wieder verschwindet, gibt es den schnellen Ersatzteilversand innerhalb von 2 Tagen und prompten Kundenservice innerhalb von 48 Stunden.

Mehr Sicherheit

Alle Handwerkermarke-Hersteller haften im Schadensfall und bieten im Rahmen der Gewährleistungsvereinbarung mit den Innungsbetrieben eine verbesserte und unkomplizierte Schadensabwicklung. Für Sie bedeutet dies ganz einfach mehr Sicherheit bei Ihrem Vorhaben.

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.handwerkermarke.de

>zurück>

 

Juni 2010

 

Gewässerschutz

Wer eine Anlage betreibt, die bestimmt ist, gewässerschädliche Stoffe (also Heizöl) zu lagern, haftet für auftretende Schäden am Boden, an Gewässern, inkl. Grundwasser (verschuldensunabhängig) sowie für Schäden an geschützten Arten in unbegrenzter Höhe.

Grundlagen für die umfassende Haftung sind das BGB, das Wasserhaushaltsgesetz, das Bundesbodenschutzgesetz, und seit November 2007 das Umweltschadensgesetz.

Ölunfälle werden teuer, weil kontaminierte Böden aufwendig entsorgt, Schutzmaßnahmen (z. B. Einrichten von Brunnen, umfangreiche Untersuchungen, Probenahmen und Analysen) vorgenommen werden müssen.

Die Firma Heinz Brückner ist Mitglied der Überwachungsgemeinschaft Technische Anlagen der SHK-Handwerke e. V.

Dieser Verein ist privatrechtlicher Überwachungsverein mit der gemeinnützigen öffentlich-rechtlichen Aufgabe, die Öffentlichkeit vor einer Gefährdung von Leib und Leben durch mangelhaft ausgeführte technische Anlagen zu schützen.

Er hat die Aufgabe, die in ihm zusammengeschlossenen handwerklichen Unternehmen zu überwachen, unter besonderer Berücksichtigung der gesetzlichen und sonstigen Bestimmungen zum Umweltschutz, der Energieeinsparung und dem Bauwesen.

Als  Fachbetrieb für Heizölverbraucheranlagen gemäß §19I Wasserhaushaltsgesetz – für Einbauen, Aufstellen, Instandhalten und Instandsetzen von Heizölverbraucheranlagen sind wir für Sie da.

>zurück>

 

Mai 2010

 

Sicherheit im Haus:
Überprüfung alle zwölf Jahre…

Vor der ersten Inbetriebnahme müssen alle Gasleitung im Haus auf Dichtheit geprüft werden – sonst wird der Anschluss nicht freigegeben. Um auf Nummer Sicher zu gehen, sollen Eigentümer oder Mieter ihre Gasleitung alle zwölf Jahre auf Gebrauchsfähigkeit bzw. Dichtheit überprüfen lassen. Natürlich von einem eingetragenen Fachbetrieb.

 

… und „Hausschau“-Check einmal im Jahr.

Mit der richtigen Behandlung und der regelmäßigen Hausschau sorgen Sie dafür, dass Ihre Gasanlage intakt bleibt und Risiken gar nicht erst entstehen. Keine Bange: Der Jahres-Check ist schnell gemacht, und Sie brauchen dafür auch keine besonderen technischen Kenntnisse und Fertigkeiten. Genau hinschauen genügt! Und wenn Sie den Jahres-Check nicht selbst machen möchten, wir übernehmen das gerne für Sie.

Eine Checkliste sowie weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte folgenden Seiten: www.dvgw.de

>zurück>

 

April 2010

Verstopfte Abflussrohre, überquellende Toiletten, Abwasserrückstau aus dem Spülbecken, Heizungsstörung oder Warmwasserausfall. Wer kennt sie nicht diese Probleme? Und meist treten solche Störungen zu den unpassendsten Zeiten auf. Wir kennen viele dieser Fälle und haben bisher immer zu helfen gewusst.

Unser Notdienst ist für Sie da auch an Feiertagen und am Wochenende!

Unsere Öffnungszeiten: Montag – Donnerstag 7.00 Uhr –17.00 Uhr

Freitag 7.00 Uhr –14.00 Uhr

Hier wählen Sie bitte folgende Telefonnummer:

09569/9226-0

Am Wochenende und Feiertagen können Sie uns hier erreichen:

Unsere Notdienst-Hotline: 0170/7153941

>zurück>

 

März 2010

Förderrichtlinien ändern sich zum 01.04.2010

Die KfW-Bankengruppe verändert zum April dieses Jahres die Konditionen im Programm „Energieeffizient Sanieren – Sonderförderung“. Betroffen ist unter anderem die in der Branche als Pumpenprämie bekannte und beliebte Sanierungsmaßnahme, die offiziell unter der Überschrift „Optimierung der Wärmeverteilung“ läuft.

Auf der Website www.sparpumpe.de erhalten Sie den aktuellen Förderantrag sowie alle weiteren Informationen zur Sonderförderung. Hier wird auch gezeigt, warum sich der hydraulische Abgleich von Ihrer Heizungsanlage lohnt und wie viel Sie dadurch sparen können.

Weiteres erfahren Sie auch unter nachfolgendem Link oder sprechen Sie uns direkt an.

http://www.kfw-foerderbank.de/DE_Home/KfW-Formul26/Merkblaetter/Energieeffizient_Sanieren_-_Sonderfoerderung_431.jsp

>zurück>

 

Januar 2010

Energiespartage

Dass das Thema Umwelt- und Klimaschutz wichtig ist, zeigten die 4. Energiespartage im Kongresshaus Rosengarten in Coburg, die am Sonntag nach zweitägiger Dauer zu Ende gingen. Ca. 650 Besucher informierten sich bei 12 Ausstellern aus der Region über Produkte und Dienstleistungen zu Energieeffizienz, Qualität am Bau und erneuerbare Energien.

Die Coburger Energiespartage gehören mittlerweile zu einer festen Größe im Coburger Messebetrieb. Auch wir waren mit einem kleinen Team und Stand vor Ort und konnten viele Fragen der Besucher beantworten und für individuelle Problemstellungen Lösungsvorschläge sowie Tipps anbieten.

>zurück>

 

Events 2010

Wir sagen DANKE für das uns im letzten Jahr entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen in diesem Jahr.

Auch 2010 planen wir einige interne und externe Veranstaltungen auf denen wir unser Leistungs-Spektrum präsentieren und Ihnen mit Rat und Tat zur Seiten stehen.

Besuchen Sie doch einfach gelegentlich unsere Homepage, hier informieren wir Sie unter der Rubrik NEWs über anstehende Events.

Einen kleinen „vorläufigen“ Veranstaltungsüberblick, auch über die „großen Messen“ aus dem Bereich SHK, können Sie sich hier downloaden.

>zurück>

 

Oktober 2009

Oberfrankenausstellung

Ein breites Spektrum live zum Anfassen erwartete unsere Besucher auf unserem 30 qm großen Messestand. Auf Oberfrankens erlebnisstärksten Messe konnten sich unsere Besucher von gleich zwei Weltneuheiten in der Heizungstechnik überzeugen.

Das Holzpellets-Wandgerät von Guntamatic regelt vollautomatisch den Verbrennungsprozess und garantiert damit minimale Emission mit geringstem Pelletsverbrauch und perfekter Wärmeverteilung. Mit „Solar Complete“ von Sonnenkraft, eine Kombination von Solarthermie und Luftwärmepumpe ist das Haus energetisch fit.

Neben diesen Weltneuheiten erhielten unsere Kunden jede Menge an Beratung zu den Themen Energiesparen und Heiztechnik. Unsere Themenschwerpunkte lagen auch in diesem Jahr auf „innovativen und zeitgemäßen Heiztechniken“.

>zurück>

 

Januar 2009

Heinz Brückner Sanitär- und Heizungstechnik e.K. unter neuer Leitung

Seit Januar 2009 hat Frank Brückner die Leitung des Traditionsunternehmens übernommen.

Frank Brückner wird Nachfolger von Heinz und Gerlinde Brückner, die den Betrieb in den 60iger Jahren bereits in dritter Genration übernommen und zu einem regional führenden Unternehmen aufgebaut haben.

Nach seiner Ausbildung zum Gas- und Wasserinstallateur, die er 1979 im elterlichen Betrieb begann, legte Frank Brückner 1991 seine Meisterprüfung ab. Seit 2005 ist Frank Brückner Obermeister der SHK-Innung Coburg.

Heinz und Gerlinde Brückner unterstützen nach wie vor Frank und seine Frau Marianne Brückner im Betrieb. Allerdings bleibt mittlerweile etwas mehr Zeit für die Hobbys Reiten, Musizieren und Radfahren.

 

>zurück>

News

Unser Radiowerbeclip

Firmenprospekt

 

Hier können Sie sich unser Firmenprospekt downloaden

>mehr>

 

 

Frohe Weihnachten

Dezember 2014

Frohe Weihnachten und guten Rutsch!

>mehr>